fbpx
Start Haushalt Obst und Gemüse für wenig bis kein Geld

Obst und Gemüse für wenig bis kein Geld

2
Obst und Gemüse für wenig bis kein Geld

Bei Äpfel, Birnen, Kirschen und weiteren bekannten Obstsorten, sowie bei Kartoffeln, Getreide und anderen Lebensmitteln kannst du dich ganz einfach und ohne großen Aufwand selbst versorgen – und zwar komplett kostenlos.

Eine Möglichkeit ist, dass du einen Bauern fragst, ob du sein liegengebliebenes Obst und Gemüse “nachsammeln” darfst.Für die meisten Bauern lohnt es sich nicht, die Reste komplett aufzusammeln. Aus diesem Grund haben sie oft nichts gegen das Auflesen einzelner liegengebliebener Früchte. 

Alternativ kannst du öffentliche Obst- und Nussbäume ernten, die nicht kommerziell bewirtschaftet werden. 

Auf der Seite https://mundraub.org gibt es dafür extra eine Karte, die legal erntbare Bäume und Sträucher beinhaltet. Bitte halte dich beim Verwenden dieser Karte an die von mundraub.org vorgeschriebenen Richtlinien. https://mundraub.org/mundraeuber-regeln

Weitere Informationen kannst du in der jeweiligen Gemeindeverwaltung oder in größeren Städten bei den zuständigen Behörden erhalten. Fragen kostet bekanntlich nichts!

Oftmals haben neben den Bauern auch ältere Menschen noch Streuobstwiesen. Aufgrund des Alters und der Gebrechlichkeit können sie diese evtl. nicht mehr selbstständig bewirtschaften. Du kannst diesen Menschen helfen ihr Obst und Gemüse aufzusammeln. Meistens schenken sie dir die aufgelesene Früchte sogar.

Du wohnst in der Stadt und hast keine Obstfelder oder Bauern in deiner Nähe?

Dann fahr zu einem Dorf in deiner Umgebung, dort wirst du fündig. Es gibt noch viele Landwirte, die zwar keinen Viehbetrieb mehr führen, aber ausreichend Felder oder Streuobstwiesen/Plantagen besitzen. Nachfragen nicht vergessen!

Es funktioniert tatsächlich!

Im Alter von 16 Jahren hab ich so mein Taschengeld aufgebessert.

Bei einem kleinen Streuobstwiese mit ca. 10 Bäumen ergab sich im Schnitt eine Ernte von mehr als 1500 kg Äpfel für Saft. Abzugeben an verschiedenen Sammelstellen. 1,5 Tonnen Äpfel kostenlos und frisch vom Baum! Im Supermarkt würde man für diese Menge an Äpfel im Schnitt 1000,– € bezahlen. 

Hast du zuwenig Zeit um die Früchte selbst zu sammeln?

Hofladen ist das Stichwort.

In fast jedem Dorf findest du einen sogenannten Hofladen, bei dem es unter anderem Obst und Gemüse zu kaufen gibt. Meistens für einen günstigeren Preis als in einem Discounter und vor allem frisch, saisonal und regional. Einfach genial. 

Die Erntezeit entscheidet über den Kaufpreis der Lebensmittel.

Eigentlich ganz simpel.

Obst und Gemüse das außerhalb der regionalen Saison gekauft wird, kommt meistens aus wärmeren Ländern. Die Früchte müssen darum verschifft, gelagert und dauerhaft gekühlt werden. Den Preis dafür zahlt der Verbraucher und die Umwelt. Verwenden wir regionales Obst und Gemüse so tragen wir etwas zum Umweltschutz bei.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here